Workhacks – Einfach besser arbeiten
Allgemein, Gastblog

Workhacks – Einfach besser arbeiten

Ein Rückblick auf Lydia Schültkens spannende Session „Workhacks“ auf dem HR Inside Summit 2017:

Wir beginnen die Session mit einem der einfachsten Workhacks: Die Teilnehmer werden aufgefordert sich jeweils einen zweiten (fremden!) zu suchen. Die Aufgabe lautet sich 2 Minuten gegenseitig in die Augen zu  schauen ohne wegzusehen. Leichter gesagt als getan – denn nach der ersten halben Minute kommt es einem wie eine Ewigkeit vor. Doch wann nimmt man sich eigentlich die Zeit jemanden wortlos genau in die Augen zu sehen. Nachdem der Timer klingelt und die 2 Minuten endlich vorüber sind,  ist im Raum deutlich die allgemeine Erleichterung zu hören.

Wofür könnte dieser Workhack nützlich sein? Es kommen die verschiedensten Ideen von den Teilnehmern : Respekt zeigen, Wertschätzung,  . . . , Vorurteile abbauen!

Was ist ein Workhack?

Bei einem Workhack ist das Ziel mit kürzesten Interventionen den größt möglichen Nutzen zu erzielen.

 

8 Workhacks

  • RETROSPEKTIVE

Alle 2 Wochen wird findet ein Teammeeting statt in welchem über die Zusammenarbeit gesprochen wird. Jeder sollte raus aus der Beschwerde, denn Beschwerden verlängern das Leid.

Ziel: Das Team soll einen gesamten Montag beschwerdefrei bleiben!

  • LUNCHROULETTE

Dieser Hack ist minimalinvasiv, denn die Aufgabe ist es einfach einmal mit anderen Leuten gemeinsam Mittagessen zu gehen bzw nicht immer mit denselben Kollegen.

  • TIME BOXING

In Meetings oder auch zB Brainstormings sollte die Sprechzeit der Personen vorgegeben und eventuell gestoppt werden. Diese Methode ermöglicht es sie Zeit in Meetings produktiver zu nutzen. Außerdem vermeidet es, dass erst während dem Sprechen nachgedacht wird – es kommt vermutlich auch seltener zu Abschweifungen.

  • KRÖTENTAG

An diesem Tag sollte das Letzte von der TO-DO- Liste erledigt werden. So wird auch Aufgeschobenes erledigt.

  • WHY – TALK

Einmal im halben Jahr sollte es ein Meeting geben in welchem man das vergangene Halbjahr reflektiert und sich fragt: Warum bin ich hier? Warum bin ich nicht wo anders?

Es ist wichtig einen Raum für Stille zuzulassen!

  • CULTURE BOOK

Hierfür werden Mitarbeiterbefragungen zu Themen des Unternehmens durchgeführt

Was bedeutet dein Unternehmen für dich? Es können gegebenenfalls auch Kunden und Zulieferer befragt werden.

  • FOKUSZEIT

Wissenschaftlich gesehen braucht der Mensch 15-18 Minuten um in ein Thema zu fokussieren. Im Büroalltag ist es nicht immer möglich sich für längere Zeit ungestört auch ein Thema zu konzentrieren. Deshalb gibt es zum Beispiel 1 Stunde Ruhe für alle. In dieser Zeit gibt es keine Besprechungen und auch keine Telefonate. Man könnte hierfür auch eventuell eine Nachricht für alle Anrufer programmieren: „ Lieber Anrufer wir sind momentan in der Fokuszeit und stehen ihnen danach gerne wieder zur Verfügung“!

 

Zum Abschluss sollen  die Teilnehmer der Session in Gruppen einen Workhack erfinden.

Problem: „Wir haben wegen dem Tagesgeschäft nie Zeit uns Innovatives auszudenken!“

  • Workhack 1 – Teilnehmer Team

„Poste deine Idee am WC!“

Wo denkt man am besten ungestört nach? Jeder kennt es!  Einen Vormittag lang werden die Mitarbeiter aufgefordert Ihre Ideen zu posten.

  • Workhack 2 – Teilnehmer Team

„Trytime“

Was wolltest du im Unternehmen schon immer machen?  Wenn du genug Follower hast, Do it !

 

Über den Autor:

Stefanie Buchleitner studiert Arbeitsgestaltung & HR – Management an der Fachhochschule des BFI Wien. Nebenbei arbeitet sie in einer großen Anwaltskanzlei für Wirtschafts- und Arbeitsrecht.

buchleitner Stefanie

Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.