Employer Branding: INTELLIGENTE FAHRGEMEINSCHAFTEN als BEISPIEL DER MOBILITÄTSWENDE
Allgemein, Gastblog

Employer Branding: INTELLIGENTE FAHRGEMEINSCHAFTEN als BEISPIEL DER MOBILITÄTSWENDE

Das junge Linzer Start-Up Carployee hat sich als Ziel gesetzt, die optimale Transportmöglichkeit für ArbeitnehmerInnen zu entwickeln. Die im Frühjahr vergangenen Jahres veröffentlichte App bietet durch die Erstellung intelligenter Fahrgemeinschaften vom und zum Arbeitsort die bestmögliche Lösung in Bezug auf Kosten-, Zeit- und Umweltschonung und belohnt zusätzlich aktive Nutzer mit vom Arbeitgeber bereitgestellten Benefits. Das Resultat: Kosteneinsparungen für alle Beteiligten, leichtere Parkplatzfindung sowie weniger Staus am Arbeitsweg.

 

Zusätzlich zu diesen Leistungen für User bringt die Verwendung von Carployee auch eine Reihe attraktiver Eigenschaften aus Sicht der Unternehmensseite mit sich: Die Erstellung von Fahrgemeinschaften fördert und stärkt die firmeninterne Kommunikation erheblich – nicht nur die Pendelzeit aller Passagiere wird im Zuge des Kontaktes zu KollegInnen sinnvoll genutzt, auch das generelle Arbeitsklima tendiert dazu, gemeinschaftlicher und verbundener zu werden und somit in eine durchweg kontinuierliche Kommunikations- und Hilfsbereitschaft gegenüber anderen MitarbeiterInnen überzugehen.

 

Großes Potenzial für Employer Branding

Dazu birgt die unternehmensinterne Verwendung der App enormes Potential in Bezug auf Employer Branding: Der Nachhaltigkeitsgedanke sowie das Konzept der CO2-Einsparung werden fest im täglichen Denken und Handeln eines jeden einzelnen Mitarbeiters verankert, sodass die Attraktivität des Unternehmens im Arbeitsmarkt insgesamt gesteigert wird und es sich somit in ökonomischer Hinsicht im Arbeitsmarkt positiv von Mitbewerbern abhebt. Überdies ergibt sich die Tatsache, dass die durch Carployee gesteigerte Mobilität bzw. Erreichbarkeit des Unternehmens attraktiver auf „Talents“ und potenzielle künftige MitarbeiterInnen wirkt und somit deren Eintrittsmotivation maßgeblich erhöht.

HR Newcomer of the Year 2019

Im Jahr 2019 konnte das Unternehmen beachtliche Ergebnisse im Hinblick auf Ressourcenschonung erreichen: Mehr als 15.364 Kilogramm CO2, 128.037 Kilometer an Fahrtstrecke sowie 50.000 Euro an Spritkosten wurden eingespart. Mittlerweile ist Carployee bei größeren Unternehmen in Österreich, Deutschland und der Schweiz aktiv. Ein im Jänner 2020 veröffentlichtes Update der App bietet den Unternehmen künftig ein integriertes Dashboard, welches die durch Carployee erreichten Einsparungen wie CO2-Werte, gesparte Spritkosten und Parkkosten visualisiert.

Zahlreiche im letzten Jahr erhaltene Awards wie der Preis für den „HR Newcomer of the Year 2019“ oder der „VCÖ-Mobilitätspreis 2019“ bestärken das junge Team in seiner Vision, die Zukunft der betrieblichen Mobilität maßgeblich zu verändern.

Über den Autor:

Albert Vogl-Bader ist Mehrfachgründer, Keynote Speaker und mit seinem Software Engineering Hintergrund spezialisiert auf Lösungen in der betrieblichen Mobilität. Zu seinen erfolgreichen Unternehmungen zählen die Softwareschmiede vendevio, das e-commerce Startup Goody, sowie die Mitfahr-App Carployee, wo er als CEO & Gründer aktiv ist. Mit dem Ziel Mobilität, CSR und HR neu zu denken, ist er international unterwegs um den CO2 Stempeln von Unternehmen entgegenzuwirken. 

(c) Fotocredits: Carployee, Titelbild: rhysrainbow

Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.