Digital Learning: selbstbestimmtes Lernen am Arbeitsplatz
Award, Gastblog

Digital Learning: selbstbestimmtes Lernen am Arbeitsplatz

Digital Learning: selbstbestimmtes Lernen am Arbeitsplatz

In der heutigen Informationsgesellschaft ist Wissen die Basis für Wettbewerbsfähigkeit. Das gilt nicht nur für Unternehmen, sondern auch für jeden einzelnen Mitarbeiter. Dabei geht es um aktuelles und direkt anwendbares Wissen. Digitale Technologien sind hier besonders nützlich. Sie ermöglichen kontinuierliches Lernen. Denn Wissensinhalte stehen individuell, orts- und zeitunabhängig und in kleinen Portionen zur Verfügung. Gleichzeitig können Inhalte sehr einfach und aktuell an eine beliebig große Mitarbeitergruppe verbreitet werden. Aber eine digitale Technologie ist nur dann erfolgreich, wenn sie auch genutzt wird.

Digitales Lernen soll Freude machen

Um relevantes und aktuelles Praxiswissen allen Mitarbeitern zentral zugänglich zu machen, hat die styria digital one GmbH eine intuitive Lernumgebung entwickelt. Sie unterscheidet sich von bestehenden Lernmanagementsystemen dadurch, dass Lernen Freude macht und daher von Mitarbeitenden intensiv genutzt wird. Es gibt spielerische Elemente, so genannte Gamification, und viele Elemente, die Mitarbeiter zum selbstbestimmten Lernen emotional motivieren. Dadurch wird der Wissenserwerb besonders effektiv. Das wird auch dadurch erreicht, dass die digitale Lernumgebung auf den wissenschaftlichen Erkenntnissen der Verhaltensökonomie basiert. Sie bietet Mittel, das menschliche Verhalten positiv zu beeinflussen. Zudem zahlt das Angebot an regelmäßigen Fortbildungen auf die Attraktivität des Arbeitgebers ein. Ein relevanter Aspekt ist dabei die Selbstbestimmung. Das zeigt auch der Workplace Learning Report 2019 von LinkedIn Learning: 43 Prozent der Angehörigen der Generation Y wünschen sich mehr selbstbestimmtes Lernen am Arbeitsplatz, in der Generation X und bei den Babyboomern sind es ein Drittel (33 Prozent). Digitale Lösungen werden in der Studie als Ansatz gesehen, selbstbestimmtes Lernen im Unternehmen zu realisieren.

Erfolgsbeispiel bei der Styria Digital One

Bei der styria digital one GmbH wird Mitarbeitern laufend aktuelles Wissen zum Thema digitales Marketing angeboten. Die Plattform hat sich sofort erfolgreich durchgesetzt. Bereits bei Launch haben sich acht von zehn Mitarbeitenden registriert und mittlerweile sind 93 Prozent der Mitarbeiter in der „Digital Academy“ aktiv. Freiwilligkeit und Freude sind eindeutig Erfolgsfaktoren bei der Nutzung eines Lernmanagementsystems. Nach erfolgreichem Launch der Plattform bei weiteren STYRIA-Unternehmen ist die Software SAPIRO für Unternehmen aller Branchen verfügbar und wird häufig zum Onboarding neuer Mitarbeiter, für Trainings und Schulungen sowie zur Digitalisierung von Handbüchern verwendet.

Fazit

Im Zeitalter der digitalen Disruption und des ständigen Wandels ist stetes Lernen erforderlich, um den Anschluss nicht zu verlieren. Unternehmenswissen zu zentralisieren und überall für jeden verfügbar zu machen, kann durch digitale Technologien einfach und erfolgreich umgesetzt werden. Durch die Verfügbarkeit von kontextrelevantem Wissen werden Mitarbeiter in ihrem Arbeitsalltag unterstützt.

Weiterführende Information unter sapiro.io

Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.