McDonald’s Digitaler Bewerbungs-Assistent
Award, Gastblog

McDonald’s Digitaler Bewerbungs-Assistent

Interview mit Yvonne Sekulin | Director Human Resources | McDonald’s Österreich

Frau Sekulin, würden Sie uns Ihr digitales Bewerbungstool in ein paar Sätzen beschreiben?

Das digitale Bewerbungstool, das für McDonald’s Österreich gemeinsam mit Left Shift One und Weseo (link: https://www.weseo.at/referenzen/mcdonalds/) entwickelt wurde, löst mit einer persönlichen Customer Experience das herkömmliche Bewerberformular sowie den obligatorischen Lebenslauf ab und verbessert die Möglichkeit der mobilen Bewerbung. Statt eines Lebenslauf-Uploads beantworten Bewerber und Bewerberinnen Fragen, z.B. über ihren Bildungsabschluss, ihre Arbeitserfahrung oder ihre Sprachkenntnisse. Die künstliche Intelligenz erhebt alle wichtige Daten, lernt durch die Entscheidungen der Recruiter und unterstützt sie, Übereinstimmungen mit dem Anforderungsprofil schneller zu erkennen und somit die Effzienz zu steigern. Über Zu‐ oder Absage entscheidet trotz modernster Technik aber noch immer der Mensch selbst, also die Recruiting-Teams von McDonald’s.

Warum hat McDonald’s diesen Weg gewählt?

McDonald’s ist neben seiner führenden Rolle am Sektor Systemgastronomie auch weltweit einer der größten Arbeitgeber in der Gastronomie. Allein McDonald’s Österreich erhält durchschnittlich 60.000 Bewerbungen im Jahr. Analysen der Bewerberströme haben ergeben, dass über 50% der Besucher der Karriereseite von McDonald’s (link: mcdonalds.at/karriere) über mobile Endgeräte auf die Karriereseite zugreifen – Bewerbungen wurden jedoch zu mehr als 70% über Desktop Geräte abgeschlossen. Wir stellten uns also die Frage, wo die mobilen Bewerber abspringen und bemerkten, dass nicht nur das Ausfüllen eines Formulars, sondern vor allem der Upload eines Lebenslaufs eine große Hürde für mobile Bewerber darstellt.

Welche Vorteile bietet das neue Recruiting-Tool?

Durch die innovative Konversation inklusive Job-Matching ist für die Bewerbung kein Lebenslauf mehr notwendig. Durch Nachfrageschleifen wird außerdem Datenkonsistenz sichergestellt. Der Prozess ist gleichermaßen auf Desktop wie mobilen Endgeräten möglich. Einfachste Bedienbarkeit bei maximalem Nutzen sorgt für ein positives Gefühl beim Bewerber und zahlt so gleichzeitig auf die User Experience, Qualität der Bewerbungen und Effizienz im Recruitingprozess ein.

Recruiting der Zukunft: Wo geht die Reise hin?

Die Generation Z bringt zahlreiche Veränderungen für Arbeitgeber mit sich, diese macht auch vor dem Bewerbungsprozess nicht Halt. Unsere Analysen machen ersichtlich, dass eine Mehrheit der Interessenten mobil unterwegs ist und ihre Anzahl wird weiter anwachsen, wenn wir ihnen die Möglichkeit geben, mobil zum Ziel zu kommen. Innovative Ansätze im Recruiting halten wir für einen der Bausteine, um sich als Unternehmen im Wettbewerb um die besten Arbeitskräfte durchzusetzen.

 

Über die Autorin

Im Jahr 2012 startete Human Resources Director Yvonne Sekulin , nach dem Studium der  Wirtschafts- und Rechtswissenschaften sowie einschlägigen Erfahrungen im FMCG-Sektor, ihre Karriere bei McDonald’s und war u. a. für Recruiting sowie Beratung der Mitarbeiter und Führungskräfte der Unternehmenszentrale in Personalagenden verantwortlich. Zusätzlich übernahm Yvonne Sekulin im Frühjahr 2015 die Leitung der Personalverrechnung für die unternehmenseigenen Restaurants sowie der Zentrale. Seit Oktober 2017 trägt sie die Verantwortung für das Personalmanagement von McDonald’s Österreich und ist zuständig für die Bereiche Recruiting, Employer Branding, Compensation & Benefits, Talent- & Performance Management sowie die Personalverrechnung und -administration. 2019 wurde Yvonne Sekulin zum Director HR befördert, seit Jänner 2020 liegt zudem der Bereich Training und Development und somit die Ausbildung der Restaurant-Mitarbeiter in Ihrer Verantwortung.

 

Fotos: weseo/McDonald’s; Christian Husar

Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.