Zukunftsmodell Remote Work: Lösungen beim Verlust der Bürokultur
Allgemein

Zukunftsmodell Remote Work: Lösungen beim Verlust der Bürokultur

Flexibilität, Freiheit und mehr Vertrauen: das ist es, was sich vor allem Arbeitnehmer*innen von
Remote Work versprechen. Der Trend zur Telearbeit ist allerdings nicht nur mit Vorteilen behaftet,
sondern bringt auch neue Herausforderungen mit sich. Bürokultur und Kommunikation sind im
beliebten Modell nur schwer umsetzbar, weshalb es nun Lösungen braucht, um Remote Teams näher
zusammenzubringen.

Homeoffice und Co. – Der Schlüssel zum Erfolg?

Remote Work hat die Arbeitswelt im Sturm erobert. Bereits im April 2020 gaben knapp 60% der Unternehmensvertreter*innen in Österreich an, dass ihre Mitarbeiter*innen im Homeoffice sind. Eine Zahl, die in früheren Jahren undenkbar gewesen wäre und stetig steigt. Das Resultat: Laut einer Studie von IBM wollen 70% der Angestellten auch in der neuen Normalität das Homeoffice zumindest teilweise nutzen. Das prognostizieren auch viele Expert*innen und CEOs hochrangiger Unternehmen, wie zum Beispiel Brian Chesky von Airbnb, der das Arbeitsmodell seiner Firma erst vor kurzem auf 100% remote umgestellt hat.

Fernarbeit ist allerdings nach wie vor mit vielen Fragezeichen verbunden. Führungskräfte und Manager*innen stehen jetzt vor der Herausforderung, eine online Teamkultur zu schaffen, die Verbundenheit der Mitarbeiter*innen zu stärken und die Kommunikation innerhalb des Unternehmens zu optimieren.

Lösungsansätze

Wir bei teamazing haben unsere ganz eigenen Lösungen für eine ganzheitlich remote Zusammenarbeit gefunden. Das virtuelle Büro, oder „Voffice“, bietet uns und unseren Kund*innen die Möglichkeit, die virtuelle Unternehmenskultur zu wahren, auch wenn man durch räumliche Entfernungen getrennt ist. Mit dem virtuellen Büro schaffen wir es außerdem, viele der alltäglichen Interaktionen des traditionellen Büros in ein remote Setting umzumünzen. So ist es zum Beispiel möglich, innerhalb des Voffice einfach beim virtuellen Schreibtisch der Kolleg*innen vorbeizuschauen um Fragen zu stellen, Dinge abzuklären oder einfach nur um kurz zu plaudern. Ganz ohne Meetings oder E-Mails.

Im Voffice treffen sich dann auch alle unserer Mitarbeiter*innen an jedem Arbeitstag zum DailyMeeting. Vergangener und bevorstehender Arbeitstag werden hier kurz besprochen, gefolgt von einem Energizer, der uns mit Motivation versorgt. Zusätzlich ist es uns wichtig, alltägliche Rituale und Erfolge zu zelebrieren. So wird beispielsweise ein symbolischer Gong geschlagen, wenn jemand aus unserem Vertriebs-Team ein Angebot abschließt oder eine Nachricht im Slack-Channel geteilt, wenn wir positives Feedback von Kund*innen erhalten. Geburtstagsständchen, persönliche Fragerunden und Platz für Smalltalk sind auch fester Bestandteil unserer Meetings.

Lösungen wie diese, die Remote Work für alle Beteiligten einfacher und zugänglicher machen, gibt es mittlerweile wie Sand am Meer. Es liegt nun an dem jeweiligen Unternehmen, die passenden Methoden für sich zu finden, und sich diese zunutze zu machen.

Mit Online-Teambuilding zur erfolgreichen Zusammenarbeit

Gemeinsam Remote Work meistern – das geht nur, wenn alle an einem Strang ziehen und der Teamspirit für Motivation unter Arbeitnehmer*innen sorgt. Dieser kann allerdings stark unter langen Stunden allein vorm Bildschirm leiden, und nicht nur die räumliche Distanz zwischen Mitarbeiter*innen wird somit immer größer. Durch das Fehlen an persönlichen Interaktionen ist es außerdem schwierig, Vertrauen in die Führungskraft zu fassen und sich mit den Werten des Unternehmens zu identifizieren. Wo früher das Feierabendgetränk oder klassische Teambuildingaktivitäten einen wichtigen Beitrag geleistet haben, um den Zusammenhalt zu stärken, müssen nun alternative Lösungen gefunden werden. Arbeitnehmer*innen sind räumlich verstreut, was die Umsetzung von offline Aktivitäten schwierig macht, weshalb sich immer mehr Unternehmen nach Online-Teambuilding Methoden umsehen.

Was bei traditionellen Arbeitsmodellen funktioniert, kann allerdings auch beim Thema Teambuilding nicht einfach eins zu eins in einem virtuellen Rahmen umgesetzt werden. Es hat nicht lange gedauert, bis Zoom-Quiz, Online-Happy-Hours und virtuelle Kaffeepausen ihren Charme verloren haben. Durch Remote Work haben sich einzigartige Dynamiken entwickelt, und Teambuildingaufgaben müssen daran angepasst werden. Diese Aufgaben bedürfen ständiger Weiterentwicklung, Fingerspitzengefühl und Leidenschaft, um das volle Potenzial des Teambuildings auszuschöpfen. Nur so können Unternehmen die Vorteile von Online Teambuilding Methoden effektiv für sich nutzen.

Fazit

Eines steht fest: Remote Work wird in Zukunft nicht die Ausnahme, sondern die Regel sein. Um mit den Entwicklungen der virtuellen Arbeitswelt Schritt zu halten, muss innerhalb vieler Unternehmen ein Umdenken stattfinden. Mithilfe von Tools und Online-Teambuilding Lösungen wird dieses Ziel für Führungskräfte greif- und umsetzbarer. Es liegt nun an den Unternehmen selbst, dieses Knowhow zu nutzen und ihre virtuellen Teams erfolgreicher denn je zu machen

 

Über die Autorin

Lisa-Maria Höber ist Redakteurin und Content Creatorin für das Unternehmen teamazing. Die Firma
rund um den Geschäftsführer Paul Stanzenberger ist Vorreiter auf dem Gebiet Teambuilding und
Teamentwicklung. Während der Coronakrise konnte das Unternehmen sein Repertoire mit Online
Teambuilding Lösungen erweitern, und wurde zuletzt mit dem Titel Austria’s Top Digital Re-Start
ausgezeichnet.

Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.