Content is King – eine Zusammenfassung
Allgemein

Content is King – eine Zusammenfassung

Der 2. HR Inside Summit ist mit einem Top-Programm über die prunkvolle Bühne der Wiener Hofburg gegangen. Es waren 2 ereignisreiche Tage, die so viel geboten haben und unzählige Eindrücke hinterlassen haben.

Die ca. 3500 m² Fläche des Messebereichs wurde gemeinsam mit unseren Partnern zu einem abwechslungsreichen Erlebnis. Die Antekammer hat sich wie bereits 2015 bestens als TOP Gastgeberin der Networking-Area präsentiert. Auch in den anderen Räumen der Hofburg kam das Networking nicht zu kurz. Die Räume waren thematisch aufgesplittet, sodass die Umbenennung für die HR Inside Summit Locationmap übersichtlich durch das große Areal leiten konnte. Die Networking Area erfüllte stets ihre zentralörtliche Funktion, ich habe dort jedes Mal jemanden getroffen und wenn es die Zeit erlaubte, kam es zu tollen Gesprächen bei Kaffee und Cookie. Von dort aus, ordneten sich die Hotels und Incentives Area, die Newcomer Lounge sowie die Workshop-Räume wie eigene Satelliten an, um sich thematisch bzw. inhaltlich auf wenige Themen zu konzentrieren. Unverkennbar mit türkisem Teppich ausgelegt hat der große Gang als Hauptschlagader durch den HR Inside Summit geführt.

Die Mainpartner Lounge, in der sich das BFI, der Kurier, SAP successfactor und XING E-Recruiting präsentierten, war im wohl hellsten und modernsten Raum der Hofburg angesiedelt. Direkt gegenüber des Festsaals, wo das Mainstage Programm über die Bühne ging, luden auch in der Hofburg Lounge Kaffee und Goodies zum Verweilen ein.
gruppenfoto_gewinner_strategieleadership_by-cpcEin großes Highlight war hier gewiss der Sekt-Empfang nach dem HR Award am Abend des ersten Summit-Tages, den das BFI zur Verfügung stellte.

Die meiste Zeit verbrachte ich in der Regie des Festsaals, und so kam ich in den Genuss des vollen Mainstage Programms. Die Keynotes waren zum Großteil spannend und aus einer internationalen Perspektive auf das Human Resources, das als Querschnittsmaterie so viele Ansätze wie Insights bietet.

mainstage

Nico Rose eröffnete das Rednerpult, das es tatsächlich zwar nicht gegeben hat, aber nach der fulminanten Ouvertüre, holte der HR Inside Summit auch seine Ideen vor den sprichwörtlichen Vorhang. Zentral ging es um Mitarbeiterglück, das auch schon einmal das ein oder andere Katzenvideo zwischendurch rechtfertigt und zu mehr Motivation führt und letztlich ansteckend wirkt.

Direkt aus dem Silicon Valley kam der CIO der Stadt Palo Alto, Jonathan Reichental, nach Wien. Mit dem Titel seiner Keynote „Stop Managing, Start Inspiring“ rät Reichental zu einer starken Unternehmenskultur, die Inspiration auf Nummer 1
stellt und die zu mehr und vielleicht besseren Ergebnissen führt.

bestofday1-13Charismatisch und charmant hat die Britin Kim Wylie von Google for Work der HR Inside Summit Bühne einen ganz eigenen Glanz verliehen. Sie sprach von drei wesentlichen Punkten, die einem Unternehmen zur Innovationsfähigkeit verhelfen. Technologie, Veränderung und Unternehmenskultur. Die besten technologischen Voraussetzungen sind oft wertlos, wenn die einzelnen Teams innerhalb einer Organisation nicht zusammenarbeiten, denn durch Kollaborationen entstehen technologische Vorteile. Es gilt den Transformationsprozessen, die gerade vor dem Arbeitsplatz nicht Halt machen, zu begegnen und zwar so, dass die MitarbeiterInnen ständig mit dem Wandel gehen können. Eine offene Unternehmenskultur, die lernen ermöglicht, wird auch Innovationsprozesse besser fördern können.

Stefan Grabmeier gab Einblicke in die Systemzustände von Organisationen, die einem steten Wandel ausgesetzt sind und dabei ihr Innovationspotenzial nicht verlieren sollen.

Michael Kim erzählte davon, wie es so ist bei Spotify in ihrem Headquarter in New York City zu arbeiten. Gute Manager sind gleichzeitig gute Mitarbeiter. In Österreich heißt es so schön „Der Fisch fängt am Kopf zum Stinken an“. So verhält es sich auch in Organisationen, die im Endeffekt nur so gut wie die Summe der einzelnen Teile sein können. Es beginnt im Recruiting und endet mit einer aktiven Unternehmenskultur, die auf Lernfähigkeit und ein ständiges Miteinander setzt.

Am 2. Summit-Tag ging es noch einmal zur Sache. Für viele das Highlight des HR Inside ganschSummits, eröffnete diesen Oktobermorgen in der Hofburg der 4-fache Grammy-Preisträger und äußerst charmante Christian Gansch. Wenn man ihm so zuhört, wie er über das Führen eines Orchesters spricht, dann erscheint es nur allzu logisch, dass es in einem Orchester so reibungslos zugehen muss, um jedes einzelne Konzert so perfekt und für das Publikum als einzigartiges Klangerlebnis zu performen. Christian Gansch hat das HR Inside Summit Publikum nicht nur im wörtlichen, sondern auch im übertragenen Sinne aufgeweckt. Für alle MitarbeiterInnen und ManagerInnen, gibt es viele Vergleiche aus dem Miteinander in der Führung eines Orchesters, die zu mehr Wohlbefinden, mehr Motivation und letztlich zu mehr bzw. einer besseren Leistung führen.

Jutta Tobias ist Psychologin und hat im Wesentlichen über Kommunikationsstrukturen gesprochen, die oftmals viele Lücken lassen. Make the invisible visible: das Unsichtbare sichtbar machen umso Zusammenhänge besser zu erkennen und bewusster allen Tätigkeiten nachzugehen.

Markus Tacker von Resourceful Humans, hat von einer sehr Technik-lastigen Warte ausgesprochen und zusammenfassend sagt er, dass am Ende des Tages die Leistung zählt und wie es zu dieser Leistung gekommen ist, hat im Wandel der Arbeitsräume oft weniger mit altbewährten Strukturen als mit neuen Netwzerkorganisationen zu tun.

Ein etwas lustigeres Bühnenprogramm hat Tim Steigert von GE Europe geboten. Der Moderator Christian Clerici musste kurzerhand einspringen um ihn in seinen Mantel zu helfen, den er für Anschauungszwecke auf einem Kleiderständer positionierte. Die Zukunft des Arbeitsplatzes hat laut ihm die MitarbeiterInnen im Fokus. Es geht darum gesund und ausgewogen zu arbeiten und es liegt am Arbeitgeber diese Bedingungen zu schaffen.

Mit George Muir ging der HR Inside Summit zu Ende und wir freuen uns auf ein ebenso qualitativ hochwertiges Programm am HR Inside Summit 2017, wenn es wieder heißt:

Wissenstransfer | Networking | Entertainment – Save the Date 27.—28. September 2017 in der Wiener Hofburg.

Über die Autorin

Stefanie Furch leitet das Organisationteam des HR Inside Summits und hat sich auch um die organisatorische Abwicklung des HR Awards gekümmert. Das ganze Team rund um Stefanie bereitet sich bereits auf den HR Inside Summit 2017 vor.

Furch Stefanie

Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.