Customer Centricity der Zukunft: Datenbasierte Personas auf Knopfdruck
Award, HR Award - Tools & Services

Customer Centricity der Zukunft: Datenbasierte Personas auf Knopfdruck

Fundiertes Zielgruppenwissen ist für die Kundenzufriedenheit und damit den Markterfolg entscheidend – dasselbe gilt für die Candidate Experience im Recruiting. Die Lösung: Datenbasierte Candidate Personas. Sie zu erstellen war bisher aufwändig und teuer. Das Persona-Institut macht sie für alle erschwinglich – ganz ohne eigene Marktforschung, in kurzer Zeit und zu einem überschaubaren Preis.

KI ersetzt Arbeit von Agenturen und Marktforschungsinstituten

„Mit unserem KI-basierten Tool basierend auf einer Million wissenschaftlich erhobener Umfragen und einer Datenbank aus mehr als einer Million Statistiken erstellen wir datenbasierte Personas innerhalb von 48 Stunden“, erklärt CEO und Gründer Stefan Rippler. Sein Ziel: „Jedem noch so kleinen Unternehmen ermöglichen, bei allem was es tut, seine Kunden in den Mittelpunkt zu stellen“.

Dabei ist es dem Institut wichtig, nicht auf per Cookies nahezu unbemerkt gesammelte Verhaltensdaten zuzugreifen – sondern auf freiwillig erhobenen, repräsentativen Marktforschungsdaten.

Persona-Institut als Wissenstankstelle rund um alle Zielgruppen-Fragen

Mit nutzwertigem Blog und umfangreichem E-Learning-Angebot der „Persona-Masterclass“ auf Deutsch und Englisch will das Persona-Institut möglichst viele Menschen dazu befähigen, Customer Centricity zu leben: „Zielgruppen sind schon lange keine Black-Boxes mehr. Bedürfnisse und Verhalten sind messbar – die Grundlage für datenbasiertes Handeln“, so Rippler weiter. In Kürze erscheint ein Fachbuch zu datenbasierte Candidate Personas im Springer-Gabler-Verlag.

 Datenbasierte Candidate Personas vom Persona-Institut: Workflow und Datenquellen

Der Startpunkt, um datenbasierte Candidate Personas zu erstellen, sind für das Persona-Institut vorhandenen Zielgruppen-Daten: Web-Analyse-Daten, Bewerber-Managementsystem-Daten, Social Media Kennzahlen, Umfrage-Auswertungen, etc. des Kunden. Diese Daten ergänzt das Institut aus vielen Quellen:

  • Dataset aus mehr als einer Million Interviews basierend auf standardisierten wissenschaftlichen Fragebögen. Repräsentativ für mehr als 12 Länder, mehr als 1.000 Märkte und Branchen – vier Mal im Jahr aktualisiert.
  • Datenbank mit mehr als 1 Millionen Statistiken zu mehr als 70.000 Themen.
  • Schnittstelle zu statistischen Ämtern im DACH-Raum.
  • Markt-Media-Studien
  • Mediennutzungsstudien

Die Sedcard liefert zu jeder Zielgruppe datenbasierte Candidate-Personas mit Angaben zu: Alter, Geschlecht, Wohnort und Wohnsituation, Haushaltsgröße, Haushaltsnettoeinkommen, Beruf, Herausforderungen im Berufsalltag, Hürden beim Jobwechsel, Trigger für den Jobwechsel, beliebte Benefits im Job, Ausbildungsstand, Hobbies und Interessen, Ziele und Werte, Blick auf die persönliche Zukunft, Innovationstyp, Medienkonsum (Print, Digital), Einstellung zur Ernährung und mehr.


 

Über den Autor

personasStefan Rippler

Coach und Geschäftsführer @ Rippler Media

Studium der Kommunikationswissenschaften, Medienpädagogik und Medieninformatik an der Universität Augsburg. Danach Trainee-Programm bei Bauer Media in Hamburg, 2008–2010 hier Online Marketing Manager. 2010–2015 Geschäftsführender Redakteur der Computer Bild, dann Chefredakteur von Selbermachen. Seit 2018 Medienberater, Dozent, Autor mehrerer Karriere-Fachbücher und Geschäftsführer von Rippler Media. Beratungs- und Schulungsschwerpunkte: Digitale Transformation, Changemanagement/ Organisationsentwicklung, Storytelling, Schreiben, Content-Strategien.


 

Einen anderen Blogbeitrag zum Thema  findet ihr hier: BLOG

Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.