“Leider hat sich keine Frau für die Führungsposition gefunden.“ – the female factor
HR Award - Newcomer of the year

“Leider hat sich keine Frau für die Führungsposition gefunden.“ – the female factor

Solche Aussagen hört man 2022 leider zu oft als Begründung für eine unzureichende Frauenquote im Unternehmen. Eine Studie von EY und der Karriereplattform the female factor zeigt, dass jede zweite Frau einen beruflichen Aufstieg in den nächsten fünf Jahren anstrebt. Wenn das Arbeitsumfeld passt. Diversität und Quotenregelungen sind in aller Munde in österreichischen Unternehmen. Beim Besetzen freier Stellen, insbesondere Führungspositionen, finden sich trotz allem meist männliche Kandidaten. Ausreden (oder Begründungen) dafür gibt es zur Genüge.

“Jede zweite Frau plant einen beruflichen Aufstieg. Dies ist ein immenses Potenzial an Talenten, das von Unternehmen anerkannt und in den Führungsgremien zugelassen werden muss,“ so Mahdis Gharaei, Co-CEO von the female factor.

Wünsche an den Arbeitgeber

Bei der Jobwahl geht es Frauen nicht ums Geld – zumindest nicht vorrangig. Auf das Klima zwischen Kolleg:innen kommt es an. Zweitwichtigster Faktor ist die Vereinbarkeit von Berufs- und Privatleben, gefolgt von interessanten Aufgaben und dem Gehalt. Das Arbeitsklima ist auch bei Frauen und Männern mit Kinderbetreuungspflichten das wichtigste Kriterium, gefolgt von der Vereinbarkeit mit der Kinderbetreuung und der Vereinbarkeit von Berufs- und Privatleben.
Einen neuen Job finden Millennials übrigens vor allem über ihr persönliches Netzwerk, dies gaben 33 Prozent der Befragten an, gefolgt von Jobplattformen mit 19 Prozent.

Bindung von weiblichen Talenten

“Frauen legen Wert auf Mentoring, Diversität auf Führungsebene und Weiterbildungsmöglichkeiten. Dies belegt nicht nur unsere Studie, sondern diese Trends sind auch ganz klar auf unserer Jobplattform zu erkennen. Flexible Arbeitsbedingungen und ein entsprechendes Angebot für weibliche Talente sind die populärsten Kriterien. Nur jene Arbeitgeber, die sich intensiv mit diesen Anforderungen auseinandersetzen und in diese investieren, werden in Zukunft diverse Talente gewinnen und halten können.” erklärt Tanja Sternbauer, Co-CEO von the female factor.

Unterstützung in der Zielvereinbarung- und erreichung, Weiterbildung und vor allem Aufstiegschancen stehen auf der Wunschliste der Arbeitnehmerinnen ebenfalls weit oben um im Job motiviert zu bleiben.

Mehr Inputs von Mahdis und weiteren spannenden PanelistInnen zum Thema Diversity und Inklusion können Sie am HR Inside Summit Panel erleben.


 

Über die Autorinnen:

female

Tanja Sternbauer und Mahdis Gharaei sind die Gründerinnen und Co-Ceos von the female factor.

The female factor unterstützt Frauen bei der Karriereentwicklung und Unternehmen bei der Suche nach weiblichen Talenten. The female factor betreibt außerdem Europa’s erste Job-Plattform für weibliche Talente.

 


 

Andere Beiträge zu der Kategorie Newcome of the year findet ihr hier: BLOG

Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.