Verraten Sie Ihr Firmenwissen – es zahlt sich aus
Allgemein, Gastblog

Verraten Sie Ihr Firmenwissen – es zahlt sich aus

Wenn Sie als Unternehmer Ihr echtes Expertenwissen vermitteln und es für sich sprechen lassen, erhöhen Sie Ihren Bekanntheitsgrad und erreichen mehr Kunden. Das ist vielleicht nichts Neues. Mit einem Whitepaper können Sie aber online auch neue potenzielle Kunden erreichen, sie von Ihrem Fachwissen überzeugen und dafür auch noch die Kontaktdaten des Interessenten erhalten. Schon besser?

Whitepaper: Was ist das eigentlich genau?

Kern dieser Marketingmaßnahme ist eine meist kostenfrei verfügbare Publikation, in deren Rahmen Sie ein komplexes Thema so aufbereiten, dass es auch völlige Laien verstehen. Zielgruppe ist ein genau definiertes Publikum, das sich einen Überblick über ein bestimmtes Thema verschaffen möchte, nach detailliertem Expertenwissen sucht oder sich eine Lösung zu einem branchentypischen Problem wünscht.

Worüber sollen Sie schreiben?

Vielen Unternehmern fehlt auf Anhieb eine gute Idee, worüber sie in ihrem B2B-Whitepaper schreiben sollen. Die Wahl eines passenden Themas für ein Whitepaper hängt eng mit der Zielgruppe zusammen. Es geht darum, Inhalte zu veröffentlichen, die die Interessen der potenziellen Kunden und B2B-Leads treffen.

 

Gute Ideen für das Thema Ihres Whitepapers lauern in Ihrem eigenen Fachwissen. Bereiche, in denen Ihr Unternehmen über spezielles Know-how verfügt, sind im Regelfall auch für Ihre Kunden relevant. Dies können beispielsweise Herausforderungen und Probleme sein, die Ihre Produkte oder Dienstleistungen lösen.

 

Bei der Themenwahl können Sie auch den direkten Weg wählen, indem Sie Personen aus Ihrem Kundenkreis befragen. Die Nutzer wissen selbst am besten, in welchen Punkten sie zusätzliche Informationen benötigen und welche Bereiche unklar sind.

 

Warum Sie Whitepaper nutzen sollten

Whitepaper haben in der Werbung einen festen Platz, was auf die vielfältigen Vorteile zurückzuführen ist:

  • keine klassische Werbung notwendig, einfaches Design reicht völlig aus
  • Fokus liegt auf dem Expertenwissen, das im Unternehmen ohnehin verfügbar ist
  • hohe Reputation durch verständliche Präsentation von Detailwissen
  • geringe Kosten für die Herstellung eines Whitepapers
  • genaue Zielgruppenansprache möglich
  • einfache Verbreitung über das Internet
  • starkes Hilfsmittel zur Gewinnung von Leads

 

Bewerber-Rekrutierung mit Whitepaper

Was für die Kunden gilt, gilt übrigens auch für potenzielle Bewerber. Mit einem Whitepaper decken Arbeitgeber das Informationsbedürfnis von Jobsuchenden ab und bieten damit einen Mehrwert in Form relevanter Informationen. Der Nutzen der Bewerber-Leadgenerierung besteht darin, dass Arbeitgeber mit Whitepaper einen Pool an potenziellen Bewerbern anlegen, die zu ihren Jobprofilen passen. Sie können den Kontakt zu diesen Kandidaten suchen und sie über offene Stellenangebote informieren.

 

Über weitere Möglichkeiten von B2B-Leadgenerierung mittels Whitepaper lesen Sie in unserem Blog: https://b2b-insider.com/blog/

 

Über die Autorin:

Marie Steiner-Dlouha ist Marketingleiterin bei B2B Insider GmbH. Sie studierte Marketing und Wirtschaftsmanagerin und beschäftigt sich bei B2B Insider seit drei Jahren vor allem mit dem Thema B2B Leadgenerierung mittels Whitepaper und Content Marketing.

Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.